Navigation

Flensburger Fördewoche 2017, Ausschreibung

Klassen: Ranglistenregatta der Katamaranklassen A-Cat, Formula 18, Hobie 16 und Nacra 17.
Wenn die Mindestteilnehmerzahl von zehn Booten pro ausgeschriebener Klasse bis zum Meldeschluss nicht erreicht wird oder die Meldezahlen insgesamt zu gering sind, behält sich der Veranstalter vor, die Wettfahrten für diese Klasse(n) oder die gesamte Regatta abzusagen.
TERMIN: 16.-17.09.2017
VERANSTALTER: Catamaran Club Flensburger Förde e.V. (CCFF)
unterstützt vom Flensburger Segel - Club e.V. (FSC)
LIEGEPLÄTZE: Liegeplätze im Kurpark Glücksburg / Ostsee sowie
auf dem Sportplatz der Hanseatischen Yachtschule im Yachthafen Glücksburg.
REVIER: Flensburger Innenförde
EINSCHREIBUNG: Regattabüro im Vereinsheim des FSC.
Freitag: 17:30 - 19:30
Samstag: 9:00 - 9:30
1. START: Samstag: 11:30 Uhr
LETZTER START: Sonntag: 14:30 Uhr
ANMELDUNG: Manage2Sail
ORGANISATION & KONTAKT: Marcel Platz
WETTFAHRTLEITUNG: Fritz-R. Klocke
OBMANN JURY: Lars-Ole Holm (FSC)
MELDESCHLUSS: 13.09.2017
MELDEGEBÜHREN: A-Cat: 40 €
Formula 18, Hobie 16, Nacra 17: 60 €

Aufschlag für Nachmeldung: 25 €
Das Meldegeld wird bei der Einschreibung vor Ort bezahlt.
REGELN: Die Wettfahrten werden nach folgenden Regeln ausgesegelt:
  • Wettfahrtregeln (WR) der ISAF, neueste Ausgabe des DSV,
  • Wettsegelordnung und Ranglistenordnung des DSV, neueste Ausgabe,
  • Klassenvorschriften der jeweiligen Klassen,
  • Segelanweisung, Ausschreibung und Programm des Veranstalters,
  • die Segelanweisungen können die WR, WO, RO oder diese Ausschreibung teilweise ändern.
  • WR 44.1 wird so geändert, dass die 2-Drehungen-Strafe durch eine 1-Drehung-Strafe ersetzt wird.
  • Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.
MESSBRIEFE: Alle teilnehmenden Boote der Klassen in denen Meßbriefe vorgeschrieben sind, müssen gültige Messbriefe oder bestätigte Kopien davon bereithalten (Ergänzung WR 78).
VERSICHERUNG: Alle teilnehmenden Boote müssen über eine gültige Bootshaftpflichtversicherung mit einer Versicherungssume von mindestens 1,5 Mio EUR verfügen. Zur Meldung wird die Police gescannt und der Scan im Falle einer Kollision dem Kollisionsgegner ausgehändigt. Einen Monat nach der Regatta werden die gescannten Daten gelöscht.
IDENTIFIKATION: Nur die gemeldeten Boote mit den gemeldeten Segelnummern dürfen gesegelt werden.
WERTUNG: Es werden 6 Kurzwettfahrten pro Klasse angestrebt.
Die Wertung erfolgt nach dem Low-Point-System. Ab vier gültigen Wettfahrten wird das Ergebnis der schlechtesten Wettfahrt (ohne DNE) gestrichen.
HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich.
Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden.
Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden.
Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten , Arbeitnehmer und Mitarbeiter, Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist.
Die gültigen Wettfahrtregeln der ISAF, die Ordnungsvorschriften Regattasegeln und das Verbandsrecht des DSV, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt.
Bei der Einschreibung muss dieser Haftungsausschluss von allen teilnehmenden Seglern unterschrieben werden.
SONSTIGES:
  • Bei Nutzung des Sportplatzes der Hanseatischen Yachtschule mit Wohnmobil oder Zelt fallen etwa 10 € Platzgebühr/Nacht an. Ist der Stellplatz voll, müssen die Teilnehmer auf andere Zeltplätze ausweichen.
  • Im Clubhaus des FSC kann nach vorheriger Anmeldung (Tel.: 04631-8050) gefrühstückt werden.
  • Sollten vom Veranstalter Aufkleber mit Werbung ausgeteilt werden, sind sie in der vorgegebenen Form anzubringen.
VERANSTALTUNGEN: Samstag: Voraussichtlich Abendessen und Bootshallenfete (gemeinsam mit den Dickschiffseglern).
Sonntag: Preisvergabe mit Kuchenbuffet im Vereinsheim des FSC.
UNTERKÜNFTE: Auf den Webseiten der Stadt Glücksburg und auf den Seiten des FSC sind einige Tips aufgelistet. Einige Appartements vermietet Frau Hesch (+49 174 4210900). Helfen können auch Klaus Schaa (+49 4631 7716) oder die anderen ccff Mitglieder.
ANFAHRT: Autobahn A7 bis Abfahrt Flensburg/Glücksburg. Dann auf der Umgehungsstrasse Richtung Flensburg halten. Abfahrt Flensburg-Süd, Glücksburg, Kappeln. Der weitere Weg nach Glücksburg ist gut ausgeschildert. In Glücksburg auf Schilder mit der Aufschrift CCFF achten und den Pfeilen folgen.

Größere Kartenansicht

Impressum | Der Vorstand | Kontakt | Copyright © 2017 Catamaran Club Flensburger Förde e.V.